AGB

Anmeldung und Bezahlung der Kurse

Anmeldungen erfolgen online und sind mit Buchung verbindlich. Mit der Buchung werden die AGB der Hebammenpraxis Weserhebammen Karstens und Partnerinnen akzeptiert. Die Anmelde­bestätigung erfolgt online oder schriftlich. Die Überweisung der Kursgebühr / Partnergebühr erfolgt spätestens bis 14 Tage nach verbindlicher Anmeldung. Bei Buchung bis zu 6 Wochen vor Kurs­beginn ist eine Stornierung nur mit Übernahme der gesamten Kursgebühr möglich.
Bankverbindung:
DKB - Kontoinhaber: Weserhebammen
IBAN: DE63 1203 0000 1069 8249 00
BIC: BYLADEM1001

Bei gesetzlich versicherten Frauen müssen die Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse nicht im Voraus bezahlt werden, sondern werden im Anschluss des Kurses direkt über die AZH ( Abrechnungspartner) mit der Kranken­kasse abgerechnet.

Bei Zahlungsverzug wird neben den Verzugs­zinsen für jede Mahnung eine Mahngebühr von 5,00 € berechnet.

Stornierung

Nach Buchung kann der Kurs bis zu 8 Wochen vor Beginn des Kurses schriftlich oder per E-Mail ohne anfallende Kosten storniert werden. Ab 8 Wochen vorher wird 50% der Kursgebühr, ab 6 Wochen vorher 100% fällig. Sollte es möglich sein, Ersatz zu finden, z.B. durch eine Warteliste, erhebt die Hebammenpraxis Weserhebammen keine Gebühren. Da die Kursstunden aufeinander aufbauen, ist es nicht möglich, eine Teilnehmerin während des laufen­den Kurses durch eine andere zu ersetzen.

Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse (GKV)

Bei regelmäßiger Teilnahme erstattet die GKV den Geburtsvorbereitungs- und die Rückbil­dungs­kurse in voller Höhe. Die Kosten für versäumte Stunden werden von der Kasse nicht übernommen und gehen zu Lasten der Kurs­teilnehmerin.

Hinweis: Bei Nichtteilnahme werden die anfallenden Kosten des Kurses nicht von der Kranken­kasse übernommen und werden der Teilnehmerin zu 100% als Selbstzahlerin in Rechnung gestellt.

Kostenerstattung durch die private Krankenversicherung (PKV)

Privatversicherte Frauen erhalten zum Ende des Kurses eine Rechnung nach der HebGebO Bremen, die sie bei ihrer PKV einreichen können. Bitte erkundigen Sie sich vor Kursbeginn, ob Ihre Krankenversicherung diese Hebammenleistung abdeckt.

Hinweis: Bei Nichtteilnahme werden die anfallenden Kosten des Kurses nicht von der Privaten Krankenversicherung übernommen. Die Überweisung der Kursgebühr erfolgt spätestens bis 14 Tage nach verbindlicher Anmeldung auf das angegebenes Konto.

Kursteilnahme

Versäumte Kursstunden sind von der Teilneh­merin selbst zu tragen. Der Grund der Nicht­teilnahme am Kurs ist dabei unerheblich. Einzige Ausnahme hierfür stellt eine vorzeitige Entbindung dar oder eine schwerwiegende Erkrankung attestiert durch einen Arzt.

Veranstaltungsvoraussetzung

Kurse können grundsätzlich nur stattfinden, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.

Wechsel der Kursleitung und -zeiten

Die Weserhebammen behalten sich vor, Kurse aus wichtigen Gründen mit einer anderen Kurs­leitung zu besetzen. Die Kursleitung kann aus dringenden Gründen Kursstunden verschieben. Die Mitteilung hierüber erfolgt so früh wie möglich.

Online Kurse

Sofern Kurse aufgrund höherer Gewalt nicht als Präsenzkurse abgehalten werden können, behält sich die Hebammenpraxis Weser­hebammen vor, Kurse als Online-Angebot durchzuführen. Daraus ergibt sich kein Kündigungsrecht.

Datenschutz

Um den ständig wachsenden Verwaltungs­aufwand zu minimieren und mehr Zeit für Sie zur Verfügung zu haben, wird die Abrechnung unserer Kurse an die AZH – Abrechnungs­zentrale für Hebammen GmbH (AZH) übertragen. Daher erhalten Sie für die erbrachten Hebammenleistungen eine Rechnung der AZH. Hiermit bestätigen Sie für sich die ausdrückliche Einwilligung zur Weiter­leitung von personen- und behandlungs­bezogenen Daten an die AZH. Die AZH verarbeitet und speichert die ihr übermittelten personen- und behandlungs­bezogenen Daten zum Zweck der Abrechnung der erbrachten Leistungen gegenüber dem Kostenträger nach geltenden Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie nach den jeweils geltenden Vorschriften der Datenschutz­gesetze des Bundes und der Länder. Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessengemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Dateneinzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Insofern entbinde ich die Hebamme / Hebammeneinrichtung auch von ihrer Schweigepflicht. Diese Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft gegenüber dem o. g. Leistungserbringer widerrufen werden.